Rockot startet zwei Sentinel-Satelliten

Die Vertragsunterzeichnung.
9 Februar 2012

Die ESA und Eurockot unterzeichneten heute Verträge für den Start zweier ESA Satelliten: Sentinel-2A und Sentinel-3A werden 2013 an Bord von Rockot Raketen vom Kosmodrom Plesetsk im Norden Russlands für das europäische GMES Programm starten.

Die Vertragsunterzeichnung zwischen Matthias Oehm, Geschäftsführer der Eurockot Launch Services GmbH und Volker Liebig, ESA Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, fand in der historischen Handelskammer Bremen statt.

Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen der freien Hansestadt Bremen, Martin Günthner, und der Geschäftsführer der Astrium Space Transportation, Alain Charmeau, waren ebenfalls zugegen.

Eurockot hat seinen Sitz in Bremen und ist ein Joint Venture zwischen Astrium und dem Khrunichev Space Centre. Von seinen speziellen Einrichtungen in Nordrussland ermöglicht das Unternehmen Starts von Erdbeobachtungs- und Kommunikationssatelliten in niedrige Erdumlaufbahnen.

Sentinel-2 erfasst u. a. sich verändernde Landflächen.

„Mit dem Start der ersten Sentinel-Satelliten beginnt in Europa eine neue Ära der Erdbeobachtung mit dem ersten weltweiten Programm zur Umwelt- und Sicherheitsüberwachung“, so Professor Liebig.

Sentinel-2 und 3 sind zwei von fünf Sentinel-Missionen, welche die ESA für das europäische GMES-Programm (Global Monitoring for Environment and Security) entwickelte.

Mit GMES erhalten Entscheidungsträger zuverlässige, zeitnahe und genaue Informationen für das Umweltmanagement, um die Auswirkungen des Klimawandels zu verstehen und einzudämmen und um die zivile Sicherheit zu garantieren.

Die Sentinel-Serie soll zwei Jahrzehnte lang wichtige Erdbeobachtungsdaten sammeln.

Sentinel-2 wird regelmäßig hochauflösende Bilder von den Landmassen der Erde schicken und dadurch operationelle Dienste in den Bereichen Landwirtschaft, Landnutzung und Kartografie unterstützen.

Die Mission dient auch humanitären Hilfseinsätzen und trägt zur Gewinnung von geophysikalischen Variablen aus dem Verhalten der Vegetation bei.

Die Sentinel-3 Mission trägt mehrere Instrumente zur Messung von Variablen wie der Topographie der Meeresoberfläche, Oberflächentemperaturen von Meeren und Landmassen sowie Ozeanfarben.

Artist's impression of Sentinel-3
Sentinel-3 soll die Meeresoberflächentopographie vermessen.

Diese Informationen werden genutzt, um einen stetigen und langfristigen Satz von Fernerkundungsdaten über Ozeane und Landoberflächen für (operationelle) Analysen des Ozeanzustandes, Prognosen und Dienste zu gewährleisten.

Jede Sentinel-Mission besteht aus einer Konstellation von zwei Satelliten, welche die Forderungen nach einer hohen Wiederholrate und Abdeckung für die Erzeugung robuster Datensätze für die GMES-Dienste erfüllen.

Sentinel-2A und Sentinel-3A sind die ersten Satelliten ihrer jeweiligen Konstellation.

Eurockot war für die Starts der ESA-Erdbeobachtungssatelliten GOCE und SMOS sowie für den Proba-2 Technologiedemonstrator verantwortlich.

Diesen Sommer wird Eurockot die drei Satelliten der ESA-Mission Swarm starten, die das Erdmagnetfeld untersuchen sollen.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.